Vorsätze 2016 – Frühaufsteher + Whale Watching

Eigentlich bin ich nicht so der Fan von Vorsätzen. Ich mag es, mir Ziele zu stecken, aber sehe es irgendwie nicht, mit dem Umsetzen erst bis zum Jahreswechsel zu warten. Da ich mit so manchen Zielen in den letzten Wochen nicht sonderlich konsequent war, habe ich mir vor ein paar Tagen diesmal trotzdem Gedanken gemacht und ein paar Vorsätze für das Jahr 2016 festgehalten.

Neujahr, Vorsätze, Vorsatz, 2016, Jahrespläne Originalfoto von freenaturestock.com

Wöchentlich Bloggen

Donnerstag ist ab jetzt der wichtigste Tag im Kalender von Three Flights Up. Wöchentlich soll euch hier gegen Ende der Woche ein neuer Post begrüßen. Falls ich gerade einen Überschuss an Artikeln habe, wird es vielleicht auch mal öfters neuen Content geben! Auf diesen Punkt bin ich besonders gespannt. Einerseits wird das für mich Gelegenheitsbloggerin sehr anstrengend, aber ich freue auch riesig darauf.

Berufstechnisch Durchstarten

Beruflich wird es dieses Jahr sehr interessant für mich! Es kommen große Veränderungen in meinen Alltag und ich kann es kaum erwarten. Durch den Blog werdet ihr mich auf dieser Reise begleiten.

Whale Watching

Egal wie – ich werde dieses Jahr Wale sehen! Da gibt es keine Ausreden. Und wenn ich alleine meinen Koffer und die Kamera packe, nach Norwegen reise und mich dort auf zig Whale Watching Touren begebe. Dieses Jahr muss es endlich passieren!

Mehr Fotografieren

Letztes Jahr ist die Fotografie quantitativ etwas in den Hintergrund gerückt. Die meisten Fotos entstanden nur für den Blog und mein 500px Account vermisst mich ein bisschen. Das soll sich dieses Jahr ändern. Mindestens 5 Personenshootings möchte ich durchführen und eine ganze Anzahl von tollen Landschaftsaufnahmen machen.

Make-Up Diät

Ich möchte mich dieses Jahr seltener schminken. Ich habe mich so daran gewöhnt, meine roten Stellen (welche durch eine leichte Rosacea begründet sind) täglich mit Make-Up abzudecken, dass ich selbst Sonntags zur Foundation greife, sobald ich aus dem Haus gehe. Nur an den ganz heißen Tagen habe ich verzichtet. Das wird sich ändern. Außerdem möchte ich mich an den Tagen, an denen ich geschminkt bin, früher abschminken. Sobald ich in die Jogginghose steige, darf nun auch die Schminke runter.

Kalender

Bei so vielen Plänen ist natürlich auch ein Kalender von Vorteil. Die benutze ich meist aber nur sporadisch. Momentan probiere ich aus, ob ich lieber die digitale Version mag, wo man kurzfristig Termine und Aufgaben hin- und herbewegen kann, oder die handschriftliche Variante. Praktisch ist wahrscheinlich ersteres, allerdings habe ich neben mir gerade einen ganz tollen Din A4 Kalender von Leuchtturm liegen. Wahrscheinlich werde ich das aufteilen und zumindest die ganz festen Termine und grobe To Do Listen in diesen eintragen.

Frühaufsteher Werden

Ich liebe es lange zu schlafen und trotzdem muss ich mir eingestehen, dass ich den Tag über aktiver bin, wenn ich das nicht tue. Also auch wenn die Verlockung mal groß ist, nehme ich mir vor in der Regel relativ früh aufzustehen. Gerade vor der Arbeit oder der Uni finde ich es toll, wenn ich noch Zeit habe gemütlich eine Tasse Kaffee zu trinken und eine Kleinigkeit zu frühstücken, statt mich im Badezimmer hetzten zu müssen.

Komfortzone Verlassen

Ich möchte mich mehr trauen, in jeglicher Hinsicht. „Nee, lieber nicht.“, ging mir letztes Jahr zu oft durch den Kopf und über die Lippen. Dieses Jahr soll das nicht so sein.

Sport

Was ich im November mit einer Anmeldung bei McFit gestartet habe, wurde leider durch eine Erkältung unterbrochen. Trotzdem soll der monatliche Beitrag nicht für die Katz sein. In 2016 soll es im Regelfall 1-2 mal wöchentlich in das Fitnessstudio gehen. Zur Mitte das Jahres möchte ich bei einem Vergleich von Bildern aus 2015 mit aktuellen einen Unterschied sehen und mich rundum wohl fühlen. 😉

Glücklich Sein

An vielen positiven Gedanken möchte ich festhalten, auch wenn gerade mal ein kleines Tief vorherrscht. Von positiv eingestellten Menschen möchte ich mich inspirieren lassen und auch andere mit einer positiven Einstellung anstecken. Ich glaube wirklich, dass so eine Einstellung einem den Alltag einfacher machen kann und hilft besser mit Problemen klar zu kommen. Mal schauen, wie das klappen wird. 😉


Das waren sie auch schon, zehn relativ spontane Vorsätze. Ich bin gespannt, welche Bilanz ich am Ende des Jahres ziehen kann. Habt ihr auch Vorsätze und habt ihr euch diese aufgeschrieben? Gleicht ihr eure Vorsätze am Ende des Jahres immer ab, mit dem, was ihr erreicht habt?

No Comments

Leave a Reply