Rote Haare Inspiration mit Henna | Sante

Schon wieder ein Haar-Post, meine Lieben.

Ihr seht, das Gedöns auf meinem Kopf spielt eine große Rolle in meinem Leben. Aber ich hab auch einen Ruf aufrecht zu erhalten, also muss da hin und wieder etwas passieren. Erst letzte Woche hab ich den Artikel „23 Stages of Getting a Pixie Haircut“ gelesen, da er auf meiner Pinterest Pinnwand auftauchte. Kurzzeitig tauchte Schnappatmung auf und ein Teil von mir überlegte schon, wann ich Zeit habe zum Friseur zu gehen…

Das ging vorbei! Selbst meine kurze Haare liebende Mutter sagte zu mir, dass ich es sein lassen soll. Danke Mama. Eine Woche später bin ich darüber sehr erleichtert. :)

Da ich an der Länge nichts ändern werde, müsste also theoretisch Farbe her. Und damit sich auch an der Gesundheit der Haare nichts ändert, sollte diese Farbe eine Hennafarbe sein. Diese Postidee kam mir also inmitten einer Nacht, ich fing an die Pinterest Pinnwand zu füllen und diesen Post vorzubereiten.


Follow Isabella’s board Hair | Red Hair | Ginger Hair Inspiration on Pinterest.

Bei heller Haut mag ich rote Haare besonders in helleren Tönen, leicht orange-stichig und eher angelehnt an blonde oder hellbraune Töne als an dunkelbraune oder schwarze Haare. Mein liebstes rothaarige Vorbild ist die Schauspielerin Holland Roden (bekannt aus der MTV Serie ‚Teen Wolf‘). Viele bezeichnen ihre Haarfarbe als strawberry red.

So, die Pinnwand ist also gefüllt, genügend Inspiration hab ich also. Jetzt brauchen wir nur noch das Mittel zum Zweck: Das Henna.

c700x527

Diese rote Farbauswahl von oben zeigt Sante im eigenen Onlineshop. Eigentlich wollte ich die Farben der Stärke nach sortieren, habe aber vor Ort bei DM gesehen, dass Naturrot um einiges heller ist als Mahagonirot. Hätte ich mir denken können. An den Produktbildern sollte Sante also noch etwas arbeiten.

Ebenso gibt es in meiner DM Filiale lediglich die mittleren beiden Farben. Das ist allerdings nicht schlimm, denn nach meinem letzten Versuch mit Naturrot weiß ich, dass Flammenrot absolut ausgeschlossen ist, denn müllabfuhrorange brauche ich nicht auf meinem Kopf. Bronze ist ebenfalls ausgeschlossen, da es für mich viel zu dunkel ist.

In meinem ersten Post über Henna hab ich euch von meinem ersten Versuch mit Henna erzählt und warum ich meine Haare nach ein paar Wochen wieder mit Chemie überfärbt hatte. Mittlerweile sind meine Haare einfarbig, relativ gesund, könnten aber die zusätzliche Pflege von Henna gut gebrauchen.

Nun die Frage: Tue ich es – oder tue ich es nicht?

Tja, die Vorbereitung für diesen Post fand vor zwei Tagen statt. Was denkt ihr was seitdem passiert ist?Richtig.. Wir sehen uns dann beim nächsten Henna-Post, der aufgrund vieler Bilder, genauer Anleitung, etc. leider erst etwas später online kommen wird. Nächste Woche ist nämlich Klausurvorbereitungswoche und ich kann es mir leider nicht leisten, da allzu viel für den Blog zu machen.

Auf Instagram werdet ihr aber bestimmt in den nächsten Tagen einen Blick auf das Endergebnis werfen können. 😉

Related:

No Comments

Leave a Reply