Paradies Stadtbibliothek | Fachliteratur zu Fotografie und Design

2015_08_24_01_Stadbibliothek_kl
Wieso Fachliteratur aus der Stadtbibliothek?

Ich war letzte Woche das erste Mal seit über einem Jahr in der Stadtbibliothek Düsseldorf und habe dort das erste Mal in meinem Leben auch tatsächlich etwas ausgeliehen. Warum das so lange gedauert hat, fragt ihr euch? Das kann ich euch auch nicht genau sagen, ich habe nämlich seit Monaten eine ewig lange Wunschliste bei Amazon mit zig Büchern und Videotrainings vom Rheinwerk Verlag (ehemalig Galileo Press) und auch einigen anderen Verlagen. Ich sag euch, Fotografie und auch Design sind nicht nur wegen der Ausrüstung und Software ein teures Hobby. 😉

Aber dadurch, dass ich Romane zu 99 % nur auf Englisch lese, kam für mich ein Bibliotheksausweis nicht in Frage. Dass man dort aber auch super an aktuelle Fachliteratur zur Fotografie und auch vielen anderen Bereichen kommt (von Visagistik über Excel bis zu Webdesign), darüber hatte ich bis kürzlich gar nicht nachgedacht. Einfach ausgeblendet.

Generell finde ich es eine super Idee, sich diese Sachen auszuleihen. Gerade bei Videotrainings, die man sich ein paar Mal anschaut, währenddessen Notizen macht und die danach im Regal herumliegen.

Bei Büchern sehe ich das ähnlich, denn zu den Themen Bildbearbeitung, Fotografie und Webdesign überschneiden sich die Informationen verschiedener Werke, sodass man am besten querliest und sich so das heraussucht, was für einen gerade wichtig und interessant ist. Dafür 10 Bücher für jeweils 25 – 40 Euro zu kaufen ist meiner Meinung nach nicht sehr sinnvoll. Bei der Stadtbibliothek zahlt man derzeit 20 Euro im Jahr und hat in der Regel eine Ausleihfrist von 28 Tagen. Sollte man auf diesem Weg auf ein Exemplar treffen, dass ebenso als Nachschlagewerk perfekt in die eigene Sammlung passt, kann man sich dieses immer noch kaufen.

Man kann somit für wenig Geld an Informationen im Überfluss gelangen, sich so an Themen herantasten, bei denen man sich noch nicht sicher ist, ob sie wirklich etwas für einen sind. Ich habe mir nun eine Liste angelegt mit Büchern und DVDs, die ich mir in nächster Zeit ausleihen möchte. Sie ist lang. Sehr, sehr lang. Darunter sind auch Bücher und Videotrainings zu Adobe Illustrator und InDesign, zwei Programme in die ich mich gerne einarbeiten möchte, bevor ich entscheide ob die komplette CC Suite sinnvoll für mich ist. Dann sind einige Sachen zum Thema Webdesign dabei, speziell zu responsive Webdesign. Und allein die Auswahl an Büchern über Porträt-, Landschafts- und Naturfotografie ist der absolute Wahnsinn. Ich habe sogar Videotrainings von Calvin Hollywood in der Stadtbibliothek entdeckt. Wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls nicht. 🙂

Rheinwerk_Verlag Grafik und Gestaltung umfassendes Handbuch Markus Wäger

Allgemeines zur Fachliteratur und zu Videotrainings über Fotografie und Bildbearbeitung

Es gibt bestimmt Stimmen die sagen, dass man sich gerade im kreativen Bereich nicht alles mit Büchern und DVDs aneignen kann. Das möchte ich auch gar nicht widerlegen, aber ich widerspreche auch jedem der sagt, man muss einen Design-Studiengang abgeschlossen haben um designen zu können oder eine Ausbildung zum Fotografen gemacht zu haben um gut fotografieren zu können. Dafür gibt es zu viele Wege um sich Wissen selbst anzueignen, mal ganz abgesehen vom Ausprobieren und Herumexperimentieren, sondern mit Hilfe von darauf spezialisierten Internetseiten, Blogs, Youtube-Channels und natürlich auch Büchern und DVDs.

Obwohl ich schon einige Jahre mit Photoshop arbeite, zuerst mit CS4, dann mit Elements und seit etwas über einem Jahr mit CS6 und von mir behaupte durch experimentieren und Youtube Tutorials schon einen guten Überblick über die Möglichkeiten zu haben, legte ich mir das Grundlagentraining Photoshop CS6 von Sven Fischer zu und bin begeistert.

Auch wenn man vieles schon weiß, lernt man noch dazu und manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die den Workflow vereinfachen und meistens führen so viele Wege nach Rom, dass man gar nicht weiß welcher in bestimmten Fällen der effektivste und schnellste ist. Lücken werden somit aufgefüllt und das vorhandene Wissen wird perfekt ergänzt.

Mit der Einstellung gehe ich an Bücher über die Fotografie heran. Die Grundlagen kennt man nach einer Weile in- und auswendig, trotzdem kann man sich auf diese Weise wunderbar inspirieren lassen und den ein- oder anderen Trick mitnehmen, den man eben noch nicht auf dem Schirm hatte. Es gibt schließlich unendlich viele Dinge, die man ausprobieren kann.

So gibt es gerade vom Rheinwerk Verlag und Video2Brain so viele Bücher und DVDs – passend für jeden Wissensstand und der aktuellsten Software. Natürlich gibt es auch andere Verlage, allerdings habe ich mit denen noch keine Erfahrung gemacht.

Zusammenfassung der Vorteile des Ausleihens in einer Stadtbibliothek

  • Niedriger (jährlicher) Grundbetrag für einen aktiven Bibliotheksausweis
  • Ausleihfrist von i.d.R. 28 Tagen, bei Bedarf kann man Exemplare natürlich mehrmals ausleihen
  • Sehr große Auswahl und meistens auch keine oder gar nicht so lange Wartezeiten, bis euer gewünschtes Exemplar verfügbar ist
  • Gefällt euch ein Buch nicht, gebt ihr es einfach wieder zurück und nehmt euch ein anderes aus dem Gebiet mit
  • Entdeckt ihr ein Buch, welches ihr dauerhaft besitzen möchtet (z.B. als Nachschlagewerk), könnt ihr euch dieses trotzdem zulegen (Vermeidung von Fehlkäufen)
  • Es ist nicht so ärgerlich, wenn euch aus einem Buch nur ein bis zwei Kapitel interessieren
  • Es kostet nichts als eure Zeit einmal über den Tellerrand zu schauen und sich an andere Themengebiete heranzutasten
  • Euch stehen zusätzlich jede Menge normale Film-DVDs, e-books und Romane zur Verfügung

Wie sieht es bei euch aus, besitzt ihr schon einen Bibliotheksausweis, oder könnt ihr damit eher weniger anfangen? Kauft ihr euch Fachbücher lieber oder habt ihr ganz andere Methoden euch auf den für euch interessanten Gebieten weiterzubilden? Oder seid ihr wie ich bis dato gar nicht auf die Idee gekommen?

Related:

No Comments

Leave a Reply