Kurze Haare: Ja oder eher nein?

Kurze Haare und Haare färben. Wer meinem Blog schon etwas länger folgt, weiß, dass ich da sehr experimentierfreudig bin. Über meine Unentschlossenheit gegenüber meiner Haarlänge habe ich zum Beispiel in diesem Post geschrieben.

Kurze Haare 10 Dinge zu beachten

Nun ist es wieder soweit und ich nehme die Situation beim Schopf und gebe euch 10 wichtige Punkte an die Hand, die euch bewusst sein sollten, bevor ihr eure Haare tatsächlich abschneiden lasst. Anhand dieser Punkte versuche ich gerade auch eine Entscheidung zu treffen. Über die Jahre haben sich – gerade nach dem Abscheiden – viele Aspekte ergeben, die ich vorher nicht beachtet hatte. Auf die man vorher möglicherweise auch gar nicht kommen kann. Aber seht selber:

1- Du kannst dich nicht verstecken.

Du hast einen schlechten Tag? Möchtest dich in unangenehmen Situationen gerne etwas zurückziehen, den Kopf leicht nach unten senken, damit du dich hinter deinen Haaren unsichtbar machen kannst? Du hast noch kein passendes Make-Up in genau deiner Hautfarbe gefunden und verblendest es einfach irgendwie am Hals? Das geht nicht mehr. Es ist nicht nur so, dass man mit kurzen oder sehr kurzen Haaren sowieso etwas mehr auffällt, sondern euer Gesicht ist viel mehr im Mittelpunkt, als wenn ihr längere Haare habt, die es komplett umrahmen. Das kennt ihr doch bestimmt auch, wenn ihr manche Frauen seht und als erstes denkt „Boah, hat sie schöne Haare/ eine tolle Frisur!“ und dabei gar nicht so intensiv auf ihr Gesicht achtet. Bei Frauen mit kurzen Haaren, fällt zwar auch sofort die Frisur auf, aber sie lenkt nicht so sehr vom Gesicht ab. Der nächste Gedanke ist – zumindest bei mir – nämlich immer: „Wie wirkt diese Frisur mit dem Gesicht?“ Das Gesicht ist freier zugänglich (außer ihr sucht euch etwas ausgefallenes mit XXL-Pony aus) und offener. Ein lockerer langer Pullover umspielt eine Figur schließlich auch mehr als ein Crop Top – was nicht heißt, dass das eine oder andere unbedingt besser ist.

2- Der Zeitaufwand

Aus langjähriger (über 10 Jahre) Erfahrung mit kurzen Haaren, vom Pixie Schnitt bis zu Schulterlang, kann ich euch sagen, dass es ein riesen Irrtum ist, kurze Haare seien schneller zu stylen. Wenn ihr nicht gerade die glattesten Haare überhaupt und gar keine Wirbel habt, mag ein Look à la Emma Watson funktionieren. Jedoch müssen die meisten von uns mindestens zum Föhn greifen, wenn nicht sogar zum Glätteisen oder weiteren Stylingprodukten. Entweder um Volumen zu erzeugen oder um unbändige Haare in die richtige Form zu bringen. Am zweiten Tag mit dem perfekten Out-Of-Bed Look strahlen? Eine Seltenheit. Meistens muss der Wuschelkopf wieder mit Föhn und Co. in Form gebracht werden. Das klingt jetzt natürlich aufwändiger als es ist, schließlich hat man irgendwann eine Routine, aber man sollte sich keine Illusion machen, dass das Styling einfacher ist. Zweite Tag oder Bad Hair Day = Dutt! – ist eben nicht mehr. Zum Zeitaufwand sollte man auch regelmäßiges Nachschneiden zählen. Manche Frisuren müssen spätestens alle paar Wochen nachgeschnitten werden, damit sie nicht aus der Form kommen.

3 – Bilder von dir

Schaut euch ganz viele Bilder von euch an – unabhängig davon, ob ihr auf den Bildern gut getroffen seid oder nicht. Legt euren Fokus auf eure Frisur und versucht darauf zu achten, welche Frisuren euch am besten an euch gefallen. Differenziert, ob bei Fotos von euch, die ihr nicht so schön findet, eher die Frisur schuld ist oder es an anderen Faktoren liegt. Hattet ihr schon einmal kurze Haare? Wie sah das aus? Ich habe zum Beispiel ziemlich viele unvorteilhafte Bilder von mir mit verschiedenen Kurzhaarfrisuren – aber es lag selten wirklich an den Haaren. Anders herum genauso. Ein schlechter Tag, falsches Licht, komische Haltung usw. spielen schließlich auch eine große Rolle.

4 – Bilder von anderen

Ihr durchsucht irgendwann, auf der Suche nach der perfekten Frisur, das Internet. Pinterest ist eine wahre Goldmine. Und was gibt es nicht für tolle Frisuren. Aber bevor ihr euch für eine entscheidet, achtet darauf, dass ihr auf die Gesichtsform, das Aussehen und die Haarstruktur der Person achtet, die diese Frisur trägt. Wenn die Frisur bei einer Frau gut aussieht, die ungefähr eure Gesichtsform hat und eine ähnliche Haarstruktur, ist es viel wahrscheinlicher, dass ihr mit dem Ergebnis zufrieden sein werdet. Wenn euch eine Frisur sehr gefällt, sucht also so lange, bis ihr sie an jemandem seht, den ihr mit euch einigermaßen gut vergleichen könnt.

5 – Eine Berechnung

Wie man auf Hapersbazaar.com lesen kann, hat John Frieda angeblich herausgefunden, dass man ausmessen kann, ob einem kurze Haare stehen oder nicht. Ich würde mich da nicht so 100%ig drauf verlassen, da es für mich auch viel mit der Gesichtsform, Proportionen und der ausgesuchten Kurzhaarfrisur zutun hat und wie kurz die kurzen Haare im Endeffekt werden sollen. Aber zum Spaß an der Freude kann man das natürlich mal machen: Nehmt euch einen Stift und ein Lineal und messt die Länge von Ohr bis zum Kinn. Wenn das Stück höchstens 5,5 cm lang ist gibt John Frieda euch sein Wort, dass euch kurze Haare stehen.

6 – Die Kleiderwahl

Jogginghose und T-Shirt oder Jeans und Kapuzenpulli sind durchaus akzeptable Outfits um mal eben zum Supermarkt zu flitzen? Was bei manch einem Hollywood-Star kombiniert mit Lockenmähne, XXL-Sonnenbrille total cool und lässig aussieht wirkt auf Deutschlands Straßen sowieso ganz anders. Mit kurzen Haaren wird das ganze noch etwas heikler. Der feine Grad zwischen lässig und feminin, zu „keine Zeit gehabt sich vernünftig anzuziehen“, kann schnell verwischen, da (gepflegte und saubere!) längere Haare von sich aus schon einen gewissen Chic-Faktor haben. Mit kurzen Haaren kann man stattdessen eher sehr jung wirken, je nachdem wie man angezogen ist. Das ist natürlich ein etwas überzogenes Beispiel. Aber mein liebster Hoodie wirkt an mir bei sehr kurzen Haaren einfach um einiges kindlicher, als wenn meine Haare mindestens schulterlang sind. Das habe ich auch schon oft bei anderen Mädels beobachtet.

7 – Das Make-Up

Wenn morgens um 5:30 Uhr der Wecker klingelt überlegt man sich zweimal ob man nochmal auf Snooze drückt und dafür das Schminken ausfallen lässt Genauso wie bei der Kleiderwahl, kann es aber schnell passieren, dass man sehr viel jünger und sportlicher wirkt, als man das möchte. Das ist natürlich auch abhängig von Typ und Alter, aber so ist es meine Erfahrung und auch das, was ich immer wieder bei anderen beobachte. Im Zweifelsfall also lieber drei Minuten für Mascara und etwas Rouge einplanen.

Als Zwischentipp: Wenn ihr den Effekt von Punkt 3 und 4 vermeiden wollt, achtet doch darauf, dass ihr euch mindestens entweder etwas eleganter anzieht oder leicht schminkt. Wem das egal ist, der darf natürlich auch ohne herumlaufen. Sonntags morgens beim Bäcker oder beim Gassi gehen interessiert mich das auch nicht. 😉

8 – Das Alter

Ihr seht, irgendwie sind die Punkte natürlich nicht losgelöst voneinander. Bevor ihr eine Schere an eure Haare lasst, solltet ihr euch eure Frisur mal so stecken, dass es so wirkt, als seine die Haare kurz. Anleitungen dafür gibt es zum Beispiel hier*. Wie wirkt das? Wollt ihr jünger oder älter wirken? Der Effekt ist natürlich ganz vom Gesicht abhängig. Aber egal wie gut euch kurze Haare stehen sollten, wenn ihr euch mit eurer Frisur zu jung oder alt fühlt, bringt das natürlich auch nichts.

9 – Die Haarfarbe

Ihr lasst gerade euren Ansatz herauswachsen oder Ombre Hair? Überlegt euch vorher, wie das aussehen wird, wenn die Haare kürzer sind. Möglicherweise könntet ihr nämlich dann mit eurer Haarfarbe nicht mehr zufrieden sein. Plant das vorher mit ein und überlegt euch, was ihr in der Hinsicht machen wollt. Ein dunkler Ansatz bei blond gefärbten Haaren wirkt unter Umständen schneller unschön, als bei längeren Haaren, sodass ihr regelmäßiger nachfärben müsst. Was an sich bei kürzeren Haaren natürlich ein kleineres Problem darstellt als bei langen Haaren, in denen die kaputten Haare viel länger mit „herumgetragen“ werden und zu Haarbruch & Co. führen.

10 – Bist du dir sicher?

Treffe hier keine Kurzschlussentscheidung, weil die Frau vor dir an der Kasse so gut aussah, mit ihren kurzen Haaren. Schaue dir mindestens genauso viele Langhaarfrisuren bei Pinterest an, wie Kurzhaarfrisuren. Frage vorher Freunde und Bekannte, von denen du findest, dass sie einen guten Geschmack haben und dir eine ehrliche, konstruktive Meinung geben können. Achtung: Generelle Fans von langen Haaren sind vielleicht etwas voreingenommen. 😉

Die Liste klingt jetzt erst einmal wie 10 Argumente gegen kurze Haare, aber das soll sie gar nicht sein. Ich selber komme auch immer wieder zu kurzen Haaren zurück, weiß aber auch, wie sehr man sich ärgern kann, wenn man manche Dinge vorher nicht bedenkt. Wenn sich eine Frau mit kurzen Haaren wohlfühlt und ihr diese stehen, dann wirkt das auf mich sehr selbstbewusst und stilsicher, weniger langweilig als diese typischen langen Haare. Dann ist es kein Wunder, dass man selber ins Grübeln kommt. Und wenn es jemandem steht, dann werden auch lange-Haare-liebende Männer bestimmt zugeben, dass es gut aussieht.

Wie *Mehr Anleitungen findet ihr bei Pinterest unter „fake short hair“.


Zur Inspiration gibt es jetzt hier noch meine beiden Inspirationspinnwände für kurze und lange Haare.

Follow Isabella Yvonne’s board Hair | Short Hair Inspiration on Pinterest.

Follow Isabella Yvonne’s board Hair | Medium to Long Hair Inspiration on Pinterest.

Wie steht ihr zu kurzen Haaren, kommt das für euch in Frage oder eher nicht? Habt oder hattet ihr vielleicht kurze Haare und möchtet meine Liste ergänzen? Lasst mir doch einen Kommentar da!

Related:

8 Comments

  • Reply Tea

    Finde das ist ein sehr heikles Thema. Wenn ich Kurzhaarfrisur bei Frauen höre muss ich erstmal schlucken, aber wenn ich es dann sehe finde ich es total klasse. Ich persönlich würde mir die Haare niemals schneiden, da ich schon mal kürzere Haare hatte und es komplett scheiße an mir aussah 😀 aber bei anderen finde ich es sehr schön 🙂
    Liebe Grüße
    wearthatice.blogspot.com

    19. Dezember 2015 at 15:33
    • Reply Isabella

      Hallo Tea, vielen Dank für deinen Kommentar!

      Bei kurzen Haaren denkt man je nachdem ja auch direkt an ganz kurze Haare, aber da gibt es ja auch alle Möglichen Variationen. Wenn man Interesse daran hat, muss man halt die für sich passendste suchen und finden.
      Wenn man sich selber mit kurzen Haaren gar nicht mag, ist das natürlich ein schlagendes Argument. 😀 Vor allem, wenn man mit langen Haaren zufrieden ist.

      Liebe Grüße!

      20. Dezember 2015 at 17:25
  • Reply Kristina

    Toller, sehr schön geschriebener Artikel! Ich bin ein absolutes „Langhaar-Mädchen“ und wäre mit einer Kurzhaarfrisur immer unglücklich. Ich kenne aber auch Frauen, die mit kurzen Haaren um einiges besser aussehen. Das wichtigste ist, dass man sich selbst wohlfühlt und das auch ausstrahlt 🙂
    Liebe Grüße ♡ Kristina
    TheKontemporary

    19. Dezember 2015 at 16:10
    • Reply Isabella

      Hallo Kristina,

      danke dir! 🙂 Natürlich, so lange man selber mit seiner Frisur zufrieden ist, kann glaube ich nichts schief gehen. Leider weiß man das bei einer starken Veränderung von kurz auf lang meistens vorher nicht. Aber man kann ja, wie du, gut abschätzen, ob man sich generell vorstellen kann sich damit wohl zufühlen oder eher nicht. Und wenn die Antwort darauf nein ist, ist das auf jeden Fall ein gutes Zeichen, seinen Stil in dem Bereich gefunden zu haben. 🙂

      Liebe Grüße!

      20. Dezember 2015 at 17:47
  • Reply Hairstyling Profi

    Danke für Deinen wertvollen Beitrag! Sicher ist es keine einfache Entscheidung. Der Pixie-Look ist ja derzeit auch sehr angesagt. Achtung, die meisten Männer finden eher lange Haare oder maximal einen Pagenkopf sexy. Der Mann von heute liebt wenig gekünzelte Frisuren.

    19. Dezember 2015 at 20:17
    • Reply Isabella

      Hallo Hairstyling Profi,

      ich glaube gerade bei Kurzhaarfrisuren sollte man Abstand von Trendfrisuren nehmen. Das kann ganz schnell schief gehen. So stand ich vor ein paar Jahren dort mit meinem asymmetrischen Bob und was bei Rihanna toll aussah, wirkte bei meinen relativ dünnen Haaren leider gar nicht. Aber so etwas sagt einem ein guter Friseur hoffentlich vorher. 🙂

      Da hast du wahrscheinlich recht, Männern sind die typisch femininen Frisuren generell lieber. Aber wie in einem anderen Kommentar schon geschrieben wurde, wirkt eine Frau, die sich in ihrer Haut und mit ihrer Frisur absolut wohlfühlt – sei sie lang oder kurz – bestimmt am attraktivsten.

      Liebe Grüße!

      20. Dezember 2015 at 17:58
  • Reply Anne

    Ich liebe kurze Haare. Nicht unbedingt Pixie Style, aber ein Bob ist MEINE Länge. Ohne mein Glätteisen sitzt aber auch der schönste Bob nicht richtig. Und da ich mit drei kleinen Kids keine Zeit zum Glätten habe, sind die Haare zur Zeit lang. Ein Topknot geht nämlich immer. Aber ich freue mich schon jetzt auf den Friseurtermin….irgendwann in ferner Zukunft 🙂

    20. Januar 2016 at 14:53
    • Reply Isabella

      Dabei ist der undone Bob laut Pinterest doch mittlerweile auch echt in! 😉 Aber klar, das kann ich natürlich verstehen. Hab mich jetzt auch nur wieder für kurze Haare entschieden, weil die Spitzen kaputt waren. Hat eben beides seine Vor- und Nachteile. Mit deinen Kindern um dich herum verfliegt die Zeit doch gefühlt bestimmt wie im Flug, bis du dir deine perfekte Länge schneiden lassen kannst, oder? 🙂

      23. Januar 2016 at 14:48

    Leave a Reply