Ein Ort zum Nachdenken mit Ed Sheeran

Landtag Kniebrücke Düsseldorf Ort zum Nachdenken
Düsseldorfer Kniebrücke mit Blick auf Oberkassel

Auch als Großstadtmensch, oder gerade deswegen, sehnt man sich immer mal wieder nach einem Ort, an dem es vielleicht nicht verlassen und mucksmäuschenstill ist, aber vergleichsweise ruhig und beruhigend.

Wenn mir zuhause das Dach auf den Kopf fällt, ich einmal tief durchatmen möchte, möchte ich dafür nicht erst ins Auto steigen müssen um auf’s Land zu fahren.

In Düsseldorf habe ich für mich die drei perfekten Orte gefunden – die sogar sehr nah aneinander liegen. Alle drei haben einen Ausblick auf den Rhein. Daran erkennt man schon, dass ich den Ausblick auf Gewässer und auch die Geräuschkulisse als sehr entspannend empfinde. In einer Gegend zu wohnen, die dies nicht bietet, kann ich mir zurzeit überhaupt nicht vorstellen.

Ort Nummer 1 ist die Rheinpromenade, zwischen Medienhafen und Kniebrücke. Richtung Altstadt wird mir das alles schon wieder zu voll, laut und hektisch zum  richtigen entspannen. Auch wenn es auf diesem Stück keine Rheinwiesen gibt, setze ich mich gerne für 30 Minuten auf eine Parkbank und lasse meinen Gedanken freien lauf. Im Winter dick eingemummelt wirbelt einem der Wind etwas ums Gesicht, aber trotzdem genieße ich die Zeit. Wenn ich denn mal joggen gehe, beziehe ich das Stück gerne mit in meine Route ein. Nicht dass die generell sehr lang ist. Eigentlich insgesamt eher der Weg dorthin und wieder zurück. Hust.

Ungefähr den gleichen Effekt hat Ort Nummer 2, obwohl man dort noch ein Stückchen mehr von dem Stadtgeschehen entfernt ist. Vor dem Düsseldorfer Stadttor gibt es höher gelegen, über einem kleinen Parkhaus gebaut, eine Grünfläche mit großen Hecken, einigen Parkbänken und dem perfekten Ausblick auf den Rhein. Dort oben ist eigentlich nur bei bestem Wetter ein bisschen was los, ansonsten ist man dort relativ ungestört. Unter einem fließt der Verkehr des Düsseldorfer Hafens entlang, links sieht man das WDR Gebäude und gerade aus hat man eigentlich den gleichen Ausblick wie oben auf dem Foto, nur aus einer entfernteren Perspektive. Die Distanz zum tatsächlichen Stadtleben und -geschehen, obwohl man sich eigentlich mittendrin befindet, finde ich ebenfalls sehr entspannend und dort kann ich in Ruhe nachdenken, mich inspirieren lassen. An solchen Orten sollte man nie ohne Notizbuch oder Handy sein. :)

Sandstrand Düsseldorf Hafen Rhein
Düsseldorfer Sandstrand am Medienhafen

Dieses Bild ist an Ort Nummer 3 entstanden. Hier gibt es in der Nähe vom Medienhafen einen „kleinen“Sandstrand. Gerade bei wärmeren Temperaturen ist dies der perfekte Rückzugsort. Natürlich ist dieser kein Geheimtipp und sobald die Sonne draußen ist, gibt es hier viele Besucher (trotzdem nicht so viele wie auf den Rheinwiesen), aber die meisten genießen die Ruhe genauso sehr wie man selbst. Nur ab und zu gibt es ein paar Halbstarke die ihre Hip Hop Beats auspacken und einen kleinen Zirkus veranstalten.

Wenn man sich dort befindet wo das obere Foto entstanden ist, geht man einfach noch ein bisschen weiter in Richtung Hafen und läuft somit geradewegs auf eine Brücke zu. Die überquert man, geht den Weg der Richtung Hamm führt entlang und hoppelt dann irgendwann rechts eine recht steile Wiese herunter zum Strand.

Sneaker H&M orange

Für Stadtverhältnisse ist dieser sogar relativ sauber. Wenn die Schiffe vorbeischippern, die Wellen etwas näher kommen und das Brummen der Schiffe langsam vorbeizieht, fühlt es sich ein bisschen wie Urlaub an. Natürlich kein Cluburlaub und auch kein Adriastrand – aber Urlaub von zuhause, vom Alltag.

Musikalisch lasse ich mich beim zurückziehen und nachdenken gerne von Ed Sheeran begleiten. Kein bestimmtes Lied oder Album, einfach eine Spotify Playlist mit allen seinen Songs. Kann ich euch nur empfehlen! Die Musik lenkt nicht zu sehr ab und entführt einen trotzdem ein Stück weit in eine weniger stressige und weniger laute Parallelwelt.


Habt ihr in eurer Heimat auch solche Ruheorte, oder braucht ihr diese gar nicht? Wo denkt ihr am liebsten ungestört nach und lasst euch inspirieren? Welche Musik hört ihr währenddessen?

Related:

3 Comments

  • Reply Ti

    Die Schuhe sehen total schön aus 🙂

    20. Mai 2015 at 20:22
  • Reply Isabella

    Echt? Danke! 🙂 Die hab ich mir letzten Sommer bei H&M gekauft. Sind auch schon ein bisschen kaputt, aber für's im Sand dreckig werden und zur Uni gehen sind sie perfekt.

    20. Mai 2015 at 20:45
  • Reply Franzi

    Schöner Beitrag, ich bin im März nach einigen Jahren echt mal wieder ein paar Tage in Düsseldorf, und sah erst, dass Du da herkommst, daher war ich auf der Suche nach Sightseeing Tipps, damals hielt ich mich nur an der Kö auf, weil ich ins Theater ging und am Rheinufer…

    2. Februar 2016 at 19:00
  • Leave a Reply